So groß der wirtschaftliche Vorteil beim Hochvorschubfräsen (HFC) auch ist, der übliche, hohe Lärmpegel beim Arbeiten mit diesen Werkzeugen ist doch nervend und gibt Rückschluss auf eine nicht unbedeutende Spindelbelastung. Erstaunt spitzt man jedoch die Ohren, wenn man die neuen Hochvorschubwerkzeuge von DEPO im Einsatz sieht und hört. Hier fehlt etwas, was man eigentlich gar nicht vermisst – kein lautes Bearbeitungsgeräusch, kein hämmerndes Brummen das durch die ganze Maschinenhalle wabert. Realisiert wird das durch besonders schneidfreudige Werkzeuggeometrien sowohl in den Trägerkörpern, wie auch in den Wendeschneidplatten. Positive Spanformer und eine schälschnittige Schneidkantengestaltung reduzieren die Schnittkräfte auf ein Minimum, von jedem Fräsexperten an dem angenehm surrenden Schnittgeräusch erkennbar. So mancher Anwender hat schon den Vergleich „wie durch Butter“ angestellt. So macht HFC Fräsen Spaß! Passende Schneidstoffe gibt es für die Stahl- und Gussbearbeitung, Bearbeitung von rost- und säurebeständigen, von hochwarmfesten Nicke-Basislegierungen sowie für die Bearbeitung von Titan. Drei Wendeschneidplattengrößen decken einen Werkzeugdurchmesserbereich von Ø16 bis Ø80 mm ab. Weitere Informationen finden Sie in unserm DEPO-Scout.